Der Werdegang des SV Hubertus v 1954 e.V.

 

 

Der Schützenverein "Hubertus" von 1954 e.V. Hannover ist eigentlich einige Jahre älter als sein Vereinsname aussagt. Denn er ging aus der Schießsportabteilung des geselligen Verein Blau - Silber von 1948 e.V. hervor, der 1950 die Sparte Schießsport in sein Vereinsprogramm aufnahm. So prächtig der neue Zweig auch gedieh, die Umbenennung des Vereins in "Kameradschaft ehem. Reiter 13 e.V." setzte seinem Wachstum ein jähes Ende. Laut Beschluss des Landesschützenverbandes wurden militärische Namen im Schützenwesen nicht gestattet. Es blieb nur ein Weg: die Gründung eines selbständigen Schützenvereins, eben des Schützenvereins Hubertus. Wenn man so will, ist der Verein also aus einem gewissen Zwang heraus entstanden. Dass jedoch Klippen umschifft werden mussten, bevor der Verein überhaupt bestand, dass es in den ersten Jahren Krisen zu überwinden galt und dass er sich schließlich in einer Hochburg mit über 90 Schützenvereinen behauptet hat, das alles zeugt vom großen Eifer der Hubertus - Schützen.

Nach der Umbenennung 1953 in "Schießsportabteilung Reiter 13" rief der damalige 1. Vorsitzende Ernst Bock in einem Brief, alle Mitglieder auf, dem neu zu gründenden Schützenverein Hubertus beizutreten.
So kam es zur Gründungsversammlung am 15. März 1954 in der Gastwirtschaft E: Schulz, Warmbüchenstr. 7 (Ecke Bertastr.), bei der 38 Schützen anwesend waren, von denen 35 bereits eine Aufnahmeerklärung abgegeben hatten. Mit einem dreifachen "Horrido" wurde die Gründung besiegelt.... mehr