Sportliche Geschichte
des SV Hubertus von 1954 e.V.

Von Beginn an stand das sportliche Schießen und die Teilnahme an entsprechenden Wettbewerben im Vordergrund. Dabei konnten gleich bemerkenswerte Erfolge erreicht werden, denn schon im Gründungsjahr belegte Wilhelm Pfingsten den ersten Platz auf "Ernst August" beim städtischen Schießen. Wenn auch das Schild entsprechend der damaligen Schießordnung an den Zweitplatzierten ging, da der Schütze nicht in der Stadt Hannover wohnte, bekam er dafür doch einen Hutkranz in den hannoverschen Farben rot - weiß.

Zur ersten Kampfmannschaft gehörten die Schützen Kurt Blank, Heinrich ("Seppel") Edmüller, Herbert Gralher, Hermann Müller, Kurt Neumann und Wilhelm Pfingsten, die 1954 beim "Grünen Band" in der Gruppe VII den 2. Platz belegten. Bester Einzelschütze: Kurt Blank. So wurde es bekannt gegeben auf der ersten Mitgliederversammlung am 07. Mai 1954.

Es stellten sich weitere erfreuliche Erfolge ein. Im Wettbewerb um das "Grüne Band" konnte bereits 1956 / 57 in den Klassen B und C des Kreises Süd von beiden Mannschaften der erste Platz errungen werden.
Die damalige Einteilung in Leistungsklassen war wohl noch ein Relikt aus dem Aufbau des Schützenwesens nach dem Kriege und ist heute ganz entfallen. 

Inzwischen hatte sich auch eine neue Mannschaft zusammengefunden - Wolfgang Gutschke, Günther Möller, Heinrich Tönnies, Heinz Vogt - die über viele Jahre bestand und insgesamt sieben mal das Grüne Band in den Kreisen Süd, Ost und Nord in den Jahren 1965 bis 1985 erkämpfte. Neben etlichen Einzelplatzierungen in den Medaillenrängen (es gab tatsächlich Medaillen) kann auch ein Einzelsieg vermerkt werden.

Der Verein wurde belebt durch den Eintritt einiger Jungschützen 1977. Sie wurden betreut und trainiert von Wolfgang Gutschke, der auch heute noch unser Jugendleiter ist. Paul Hesse stellte sein Luftgewehr zur Verfügung. Aus Spendengeldern konnte ein zweites Gewehr (kosten damals 600,- DM) sowie eine Jugendkönigskette angeschafft werden. Dank intensiven Trainings wurden schon bald beachtliche Erfolge in der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse erzielt. 1981 waren die Kreismeisterschaften, der Sieg beim Schützenhaus - Pokalschießen sowie ein städtisches Schild zu verzeichnen. Aber auch erste Lücken taten sich auf durch das Nachrücken in die Schützenklasse.
In den Jahren 1982 - 85 setzte sich der erfreuliche Trend gleichen Maße fort. Wo hervorzuheben ist das, 1984, Norbert Schmeister Winterjugend König wurde und 1987 Thomas Kielholt die Würde des Jugendkönig der Stadt Hannover errang.

Im Mittelpunkt stand 1993 zweifellos Wilma Krüger. Beim Cup Schießen, unter Beteiligung internationaler Spitzenschützen, errang sie beim Preisschießen mit ihren beiden Teilern von 8,5 und 11,8 den zweiten Platz und konnte als Preis einen Mercedes - PKW entgegennehmen. Wenn dieser auch mangels Führerschein bald "versilbert" wurde, wird es wohl für immer der größte Gewinn bleiben, den ein Hubertus - Schütze erzielte.

Eine Belebung des Schießsports war 1997 die Einführung des Auflageschießens. Gab es doch ältere Damen und Herren (gegliedert in Altersklasse, Senioren A, B, C), die ja meist ihr "Zipperlein" haben, außer dem Freihandschießen die Möglichkeit, weiter an Wettkämpfen teilzunehmen. Der DSB schrieb also Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften in den Disziplinen LG, KK 50m und 100m aus. Für LG sogar als Krönung das "Ältestensschießen" in Dortmund. Welches seit 2006 offiziell eine Deutsche Meisterschaft ist.
Hubertus konnte in dieser Disziplin immerhin die erste Landesmeisterschaft, LG Auflage Seniorenklasse A, im Jahre 1998 feiern. Tatsache ist, dass sich der Verein von Anfang an für die höchste Klasse "Auflage" qualifizieren. Nach der Neueinteilung der Klassen durch den Landesverband ist die Mannschaft aber immer noch in der höchsten Klasse des Kreise etabliert, nämlich der Kreisoberliga.

Auch im Bereich LG Freihand, vornehmlich von jungen Damen bestritten, war ein starker Aufschwung zu verzeichnen. Zweimal hintereinander konnte man aufsteigen, musste jedoch 2003 den Abstieg in kauf nehmen.
2004 gelang es Alexandra Finke sich, als erste Schützin des SV Hubertus, für die Deutschen Meisterschaften in München zu qualifizieren. Unterstütz durch einen eigenen Fanclub aus Schützenschwestern und Schützenbrüder gelang ihr dort ein gutes Ergebnis und eine gute Platzierung im Mittelfeld.

Seit dem Jahre 2008 gibt es auch eine Deutsche Meisterschaft in der Disziplin 50m KK Auflage. Auch dafür konnten sich aus unseren Reihen Schützen und Schützinnen qualifizieren.

Wir hoffen das die sportlichen Erfolge auch in den nächsten Jahren so weitergehen.